header
header

Projektkurs Englisch/Erdkunde 2016/2017

 

The driving force to this third project was Leona, who insisted that I had promised her class a course like this when we did geography together in year 8. So there did not seem to be a chance for me to escape and together with 13 students from Q1 we plunged into another adventure in order to explore this big, fascinating capital of the United Kingdom.

Of course there had to be a new central idea to be able to explore new aspects. So this time the approach should be a more creative one. Apart from finding out facts and figures about London it was important to actually experience and feel the city with all senses. That is why we also dealt with songs and poems about London and tried to compare the singers’ or poets’ feelings with our own experiences. In some of the reports this becomes very visible.

This time our four-day excursion was accompanied by my colleague Cornelia Liebermann and we enjoyed “feeling” this icy-cold, but nonetheless wonderful city together with our students.

When we came home again the course agreed upon the final title at last, because the big differences we felt, saw and heard about everywhere around us during our stay had made up a lasting impression which we all shared.

 

Gisela Schmidt

 

 

Bilinguales Projekt "Roman Bath"

Our class 6c has done a project about The Romans in Britain. It was a bilingual project. We've made some beautiful posters and put hard work into it. We've prepared ourself in some History and English lessons. Altogether there are eight groups that all have different topics. For example: Religion and Roman Britain, Food and Cooking and many others. It all turned out great.

 

(Klasse 6c)

 

 

 

Projektkurs Englisch/Erdkunde 2014/2015

 

 

Mit professionellen Präsentationen ihrer Projektergebnisse für die Mitschüler und die Übergabe eines informativen Readers an Schulleiter Ulrich Walters endete der Projektkurs Englisch/Erdkunde der Jahrgangsstufe Q1 kurz vor den Sommerferien. 

Ein Schuljahr lang hatten die Schülerinnen und Schüler unter Leitung von Frau Schmidt mehrere Stunden pro Woche investiert, um das Kursthema „From Industrialisation to Globalization – Structural Changes in the Dockside Areas of Münster and London” inhaltlich zu erschließen.

Das Beispiel Münster diente den Jugendlichen dabei als „warming up“, um in die Thematik und das  Vokabular einzusteigen. Eine Tagesexkursion zum Hafen und ins Hansaviertel inklusive einer Führung brachte zahlreiche Erkenntnisse. Die Teilnehmer des Projektkurses konnten anschließend einen Beitrag zu einem selbstgewählten thematischen Schwerpunkt verfassen.

Auch das Londoner Eastend wurde unter verschiedenen Blickwinkeln analysiert. Die im Unterricht inhaltlich sorgfältig vorbereitete viertägige Exkursion gab den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit in einem fremdsprachlichen Umfeld zu einem thematischen Teilgebiet zu recherchieren. Auch in London wurden die eigenen Rechercheergebnisse durch fachkundig geleitete Führungen durch verschiedene Stadtteile ergänzt.

Die während des Projektkurses gesammelten Informationen wurden in der Folge inhaltlich genutzt, um kleines Buch zum Kursthema zu erstellen und Präsentationen vorzubereiten. Die Präsentationen, die von anderen Kursen sehr interessiert verfolgt wurden, zeichneten sich durch ein sprachlich, inhaltlich und methodisch hohes Niveau aus. Der Gedanke, Schüler als Experten und Lehrer agieren zu lassen, bewährte sich vollends.   

Begeistert zeigte sich die Kursleiterin von den Effekten eines Projektkurses. So werde die selbstständige intensive Auseinandersetzung mit einem Themengebiet erlernt, Schreib- und Präsentationsfähigkeiten würden systematisch erweitert. Vor allem aber sei der Umgang mit komplexen Inhalten in der Fremdsprache Englisch zur Normalität geworden. Das Führen von Interviews vor Ort, die Lektüre englischer Fachliteratur, das Formulieren von Ergebnissen in einer Fremdsprache: All dies seien Fähigkeiten, die die Schülerinnen und Schüler im Laufe des Jahres immer wieder trainiert hätten.

Am Ende habe es sehr zufriedene Schüler gegeben, die viel Spaß an der Arbeit gehabt hätten und stolz auf ihre Ergebnisse gewesen seien. Sie hätten die Arbeit nicht in erster Linie für die Zensur erledigt, sondern seien vielmehr intrinsisch motiviert gewesen. Weitere Projektkurse sollen in den nächsten Jahren angeboten werden.

 

(Schm/Ade)

 

 

A lot of subjects make a good project


In diesem Projekt der Klasse 7b geht es um die Wüste, was sich in ihr befindet und welche Gefühle die Gedanken an Wüste auslösen.
Ursprünglich haben wir dieses Thema im Erdkundeunterricht behandelt, allerdings wurde das Projekt zu einem späteren Zeitpunkt fächerübergreifend. Von da an haben wir es sowohl in Erdkunde als auch in Englisch, Religion und Kunst behandelt.
In Erdkunde haben wir in englischer Sprache über die Vegetation in der Wüste, die Flussverläufe, Oasen und das Leben der Tuareg in der Wüste gesprochen, in Religion haben wir uns Gedanken über die Bedeutung der Wüste in der Bibel gemacht und in Kunst haben wir das alles in verschiedensten Modellen dargestellt.
Wir haben in Gruppen in englischer Sprache Tagebucheinträge, Karten, Listen der wichtigen Ausrüstungsgegenstände und Profile der erzählenden Personen zu folgenden Personengruppen, die durch die Wüste ziehen, erarbeitet:
* Auszug der Israelis aus Ägypten durch den Sinai(vor ca. 3000 Jahren)
* eine Salzkarawane der Tuareg zieht durch die Wüste Sahara (um 1900)
* ein Tuareg beschreibt sein Leben in der Sahara (um 1990)
* Rallye Dakar  in Südamerika (2010)
* ein biologisches Forscherteam in der Südsahara (2010)
* eine TUI-Reisegruppe unternimmt einen Ausflug in die Wüste (2010)

Dazu hatten wir folgende Aufgaben:

TRAVELLING THROUGH THE DESERT

1. Plan your route through the desert:

 Where do you start?
 Where does your trip end?
 How many people take part?
 What kinds of people take part? (leader, natives, guests….)
 How long does your trip take? (choose between 5 and 10 days)
Draw a map of your route.


2. Write a list of the travellers (names, jobs…)


3. Think about the different landscapes you will come across.
 Where will you stop for the night, get fresh water, food……?


4. Make a list of your equipment you have to take with you.

5. Think about possible problems and dangers you will have to face.

Write diary entries for every day of your trip telling about the behaviour of the travellers, all important events, problems, adventures……

Unsere Ergebnisse können sie auf dieser Seite oder im zweiten Stock unserer Schule anschauen.

To be continued...



Europaschule

Kurz notiert

Die Klausurpläne für die 1. Klausurphase sind online.

Nächster Termin

Treffpunkt Schule
18.11.2017

Elternsprechtag
21.11.2017